Kriessern unter Druck

In der 7. Runde der Winforce Premium League steht die RS Kriessern unter Druck. Gegen die RR Einsiedeln ist ein Sieg gefordert, will man sich in der Tabelle vor den samstäglichen Gegner schieben.

Die Kriessner verbinden nicht gerade positive Gedanken mit dem Gegner aus der Klosterstadt. Die Niederlage in der Vorrunde ist zwar verdaut, aber vergessen ist der unglückliche Kampfverlauf mit Sicherheit nicht. Doch nicht nur die Rheintaler mussten gegen die erstarkten Einsiedler Haare lassen, auch der Leader RC Willisau kassierte die bisher einzige Saisonniederlage gegen die Bürgler-Truppe, was eindrücklich zeigt, wie nah die Teams in der diesjährigen Meisterschaft zusammen liegen.

Unkonstanz als Konstante
Einsiedelns Konstante in diesem Jahr ist die Unkonstanz. Ein starker Auftritt folgt auf eine unerwartete Pleite, überraschende Siege auf ebensolche Niederlagen. Erklärungen für die so unterschiedlichen Leistungen sind nur schwer zu finden und auch Trainer Urs Bürgler tut sich wohl schwer mit der Ursachenforschung. Klar ist, dass man in der Innerschweiz weiss, dass man jeden Gegner schlagen kann. Dies dürfte denn auch das Ziel am Samstag sein, denn mit einem Sieg hätte man vor den zwei letzten Vorrundenkämpfen 3 Punkte Vorsprung auf die Kriessner. Mitentscheidend dürfte sein, ob die beiden Leihringer, Yves Müllhaupt und Andriy Vishar zum Einsatz kommen. Beide zeigten bis anhin überzeugende Leistungen und können schon jetzt als echte Verstärkungen gesehen werden. Auch der ehemalige Bundesligaringer Adrian Mazan kommt immer besser in Fahrt und zeigt, dass er nicht umsonst in der stärksten Liga Europas im Einsatz stand.

Verunsicherung ablegen
Auch die Mannschaft von Trainer Hugo Dietsche weiss, dass dem Kampf vom Samstag vorentscheidende Bedeutung zukommt. Mit einem Sieg und einer erfolgreichen Revanche an den Einsiedlern könnte man wohl zumindest vorübergehend die bei einzelnen Ringern spürbare Verunsicherung ablegen. Es lief bis anhin im Gegensatz zur vergangenen Saison nicht so rund wie erhofft. Einige Kriessner sind weit von ihrer Bestform entfernt, was wohl wenig mit dem ringerischen Können, sondern vielmehr mit dem fehlenden Selbstvertrauen zusammenhängt. Bei einer immer enger werdenden Leistungsdichte in der Meisterschaft, wirken sich Formtiefs Einzelner unmittelbar auf das Resultat aus. Es liegt nun am Trainerstab des Meisters, das Team aus diesem Loch zu führen und den Kämpfern wieder jenes Selbstverständnis mitzugeben, das für Spitzenleistungen notwendig ist. Ein Sieg gegen die Klosterstädter soll hier der erste Schritt in die richtige Richtung sein und mit der Unterstützung von möglichst vielen Kriessner Fans wird man in der Höhle des Löwen bestehen.

7. Runde Winforce Premium League
Sportanlage Brüel Einsiedeln
RR Einsiedeln - RS Kriessern
Beginn 20:00 Uhr

TOP