Reaktion notwendig

 

(dip) Im zweitletzten Kampf der Qualifikation in der Winforce Premium League trifft die RS Kriessern auf die RR Hergiswil. Nach der definitiven Halbfinalqualifikation wollen die Kriessner mit einem Sieg den 3. Platz sichern.

Der Sieg gegen die RR Einsiedeln war zwar letztlich deutlich, aber die Kriessner mussten hart für den Erfolg arbeiten. Nun haben sie die Minimalzielsetzung erreicht und treffen auf einen Gegner, der sich noch Hoffnungen auf den sicheren 5. Rang machen kann.

Suppigers sind zurück
Die Hergiswiler stehen mit 2 Zählern am Tabellenende, zwei Punkte hinter der RR Schattdorf, die zum Abschluss der Qualifikation noch Gast im Napf sein werden. Wollen die Hergiswiler das Grosse Rechnen am Ende vermeiden, ist jeder Punkt Gold wert, zumal davon ausgegangen werden kann, dass sich Freiamt am Samstag gegen Schattdorf keine Blösse geben wird. Hergiswil dürfte also mit allen Mitteln versuchen, gegen die Rheintaler zu einem der bis anhin seltenen Erfolgserlebnisse zu kommen. Hilfreich wird dabei sein, dass die Suppiger-Brüder reaktiviert werden konnten. Vor allem Thomas Suppiger ist früher von seiner schweren Gesichtsverletzung zurückgekehrt, wie man annehmen konnte. Wie nicht anders zu erwarten war, ist er auch gleich zum konstantesten Punktelieferanten der Innerschweizer geworden. Gegen Einsiedeln standen neben Thomas auch Martin und Werner Suppiger im Aufgebot und haben beide geliefert. Dies dürfte mit ein Grund dafür gewesen sein, dass man in diesem Kampf den bis anhin einzigen Sieg erkämpfen konnte. Tritt die Heimmannschaft mit ihren stärksten Kräften an, ist der Ausgang der Begegnung hoffen. Wenn nicht, dürfte es auch gegen die Kriessner schwer werden.

weiter Sicherheit gewinnen
Die Kriessner haben mit dem Sieg im Klosterdorf sicher etwas für die Moral getan und auch bewiesen, dass sie dem Druck, siegen zu müssen, durchaus standhalten können. Nun gilt es, weiter an der Sicherheit und Konstanz zu arbeiten, um im Hinblick auf die kommenden schweren Aufgaben bereit zu sein. Trainer Hugo Dietsche dürfte auch am Samstag ohne Leihringer auskommen, denn die beiden Stammklubs von Wild und Usapov stehen sich im Halbfinal der Challenge League gegenüber. Fraglich ist, ob Tobias Betschart nach seiner Zwangspause vom letzten Samstag wieder ins Team zurückkehren wird. Damian Dietsche hatte ihn ja würdig vertreten und er könnte daher für den Kriessner Coach eine Alternative in den oberen Gewichtsklassen sein. Ein weiteres Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von David Hungerbühler, der gegen Einsiedeln einen Schlag ins Gesicht einstecken musste und womöglich durch Sergiy Sirenko ersetzt wird. Die Spekulationen betreffend Aufstellung werden am Samstag auf der Waage ein Ende haben und man darf davon ausgehen, dass die Kriessner, die auf die Matte gehen werden, wiederum jenen Kampfgeist an den Tag legen, der für einen Sieg in Hergiswil notwendig ist.

03.11.18
9. Runde Winforce Premium League
RR Hergiswil – RS Kriessern
20:00 Uhr, Steinacherhalle Hergiswil b. Willisau

TOP