Kriessner Nachwuchs mit Grossaufgebot

(dip) Am internationalen ORV Turnier in Oberriet, aus Anlass des 60 Jahre Jubiläums des RC Oberriet-Grabs von diesem organisiert, waren nicht weniger als 23 Kriessner und 3 Bündner Ringer am Start.

Das Turnier gehört mit über 220 Startern aus 23 Mannschaften zu einem der grössten Nachwuchsturniere in der Schweiz. Die Kriessner Delegation schaffte es dabei in der Mannschaftswertung aufs Podest und wurden starke Dritte.

Mosers mit Gold und Silber
Einen sehr erfolgreichen Tag durfte die Familie Moser verbuchen. Die Kinder von Trainer und Physio Mirco schafften alle den Sprung aufs Podest. Bei den Piccolos bis 22kg holte sich Lias ebenso den Turniersieg wie bei der Jugend A Noa bis 34kg.
Zudem holte sich Schwester Alia in der Jugend B bis 25kg die silberne Auszeichnung. Doch die Mosers waren nicht die einzigen mit Auszeichnung.
In der Jugend B bis 31.1kg waren nicht weniger als 5 Kriessner am Start und am Ende setzte sich Herman Rudenko an die Tabellenspitze. Matteo Baumgartner wurde 8., Nico Berger klassierte sich auf Platz 11, Veronika Rudenko holte sich Platz 17 und Jerome Dietsche landete schliesslich auf Platz 17. Einen weiteren Kategoriensieger gab es bis 60kg in der Jugend A.
Öri Bertold holte sich die Goldmedaille und Jonas Zäch stieg mit Rang drei ebenfalls aufs Treppchen. Ebenfalls Bronze gab es bis 47kg in der gleichen Altersklasse für Jaron Meier und im gleichen Gewicht holte sich Nino Rebholz mit Platz 5 ein Diplom.
Bei den kleinsten Piccolos bis 19.6kg gelang Chanel Schegg mit Rang 3 der Sprung unter Besten. Für die Piccolos bis 24.3kg, Samuel Schegg und Samuel Joos gab es die Ränge 6 und 7 und auch bis 27kg klassierte sich Nino Oberholzer auf dem 6. und Gian Rebholz auf dem 7. Platz.
Nur wenig fehlte in der Jugend B bis 25kg Jan Dietsche zu einer Medaille. Er wurde 4. und bis 30.8kg holte sich Lia Rebholz den 8. Platz, Davin Loher wurde 10. und Khangai Lkhangvatsend 18.
Für einmal neben dem Podest landete Tristan Streck in der Jugend A bis 38kg und auch Lee Dietsche fand sich bis 42kg mit Rang 6 weiter hinten als gewohnt, doch wurde er von einer Verletzung gebremst. Schliesslich gab es bei den Kadetten bis 53kg für den 6. Platz von Matyas Kerecsanin ein Diplom. Das gab es für den 9. Rang von Leart Ahmedi bis 66kg nicht, trotzdem konnte er einige Akzente setzen.

TOP