Kriessner Nachwuchs zeigt sich am Pfingstturnier

(dip) Das Pfingstturnier im benachbarten Mäder hat eine lange Tradition und diese wird auch im 2024 weiter gepflegt. 199 Teilnehmer aus 17 Vereinen machten den Vorarlbergern ihre Aufwartung. 15 Teilnehmer kamen von der RS Kriessern, die sich den 5. Platz in der Mannschaftswertung sicherte.

Während die Kadetten und Aktiven in der Westschweiz auf Medaillenjagt gingen, hatte es der Nachwuchs für einmal einfach. Dank der kurzen Anreise war auch der eine oder andere Verwandte mehr mit dabei, als es sonst der Fall gewesen wäre und die durften sich über einige Erfolge freuen.

4 Kategoriensiege
Bei den Mädchen traten 3 Kriessnerinnen an und alle 3 holten sich Edelmetall. Auf Platz 1 kämpfte sich Lia Rebholz bis 29kg und sie durfte sich damit Gold umhängen lassen. Den 2. Platz und damit Silber gab es für Chanel Schegg bis 21kg und den Medaillensatz komplettierte Sara Öri bis 33kg mit Bronze. Bei den Schülern Kategorie C setzte sich Herman Rudenko bis 36kg gegen alle seine Gegner durch und sicherte sich damit Gold. Silber erkämpfte sich bis 27kg Gian Rebholz, der den Sieg damit nur knapp verpasste. Undankbare 4. wurden bis 24kg Lenni Haltiner und bis 25kg Nael Allemann und für Samuel Schegg gab es ebenfalls bis 24kg den 7. Platz. Für die beste Klassierung bei den Schülern Kategorie B war Nino Regholz bis 45kg verantwortlich. Er holte sich mit starken Kämpfen den 3. Platz. Jerome Dietsche holte sich mit Platz 6 bis 33kg noch ein Diplom, während Khangai Lkhagvatsend mit Platz 7 knapp daran scheiterte. Bei den Ältesten in der Kategorie Schüler A gab es gleich 2 Kriessner Sieger. Der eine war bis 42kg Lee Dietschi, der in dieser Saison schon einige Vollerfolge einfahren konnte und der zweite war Bertold Öri bis 54kg, der wie Dietschi in diesem Jahr schon mehrfach erfolgreich war. Rian Walt kam nicht ganz ans Podest ran, aber mit Platz 6 bis 64kg holte er sich immerhin ein Diplom.

TOP