RR Hergiswil - RS Kriessern 15:23

Kriessern überzeugend

Auch beim Start in die Rückrunde der Hutter Premium League gab sich die RS Kriessern keine Blösse. Gegen die RR Hergiswil erkämpfte man sich einen verdienten 15:23 Auswärtssieg.

Details hier.

Wie zu erwarten war, gab es in beiden Teams die eine oder andere Änderung in der Mannschaftsaufstellung. Vorab die Kriessner gewannen mit der Rückkehr von Damian Dietsche und Philipp Hutter nochmals an Durchschlagskraft.

Ausgeglichen bis zur Pause

Die rund 330 Zuschauer in der Mehrzweckhalle Hergiswil erlebten vor der Pause einen ausgeglichenen Kampf, der viele Aktionen und entsprechend viele Punkte sah. Am meisten gabs gleich zum Auftakt zwischen Patrick Rölli und Guillermo Figueroa. Die beiden lieferten sich bis 57kg Greco ein spektakuläres Duell, dass am Ende 18:13 zu Gunsten des Gastgebers ausging. Phillip Hutter gab danach sein Saisondebut nach einer Verletzungspause bis 120kg Freistil gegen Urs Felber. Etwas überraschend kam Martin Suppiger bei den Einheimischen nicht zum Einsatz. Hutter war der fehlende Wettkampfrythmus noch anzumerken, doch dies hinderte ihn nicht am 4:15 Punktesieg. Seinen ersten Kampf in der höchsten Liga hätte sich Julian Unternäher wohl einfacher vorgestellt. Bis 61kg Freistil musste er gegen Christoph Wittenwiler bös unten durch und so gewann der Kriessner nach einer klaren 0:14 Führung auf die Schultern. Damian Dietsche musste bei seiner Rückkehr aus Südkorea auf die heimische Matte gleich 2 Gewichtsklassen höher antreten als üblich. Bis 97kg Greco tat er sich gegen Akos Korica entsprechend schwer. Zwar blieb er immer am Hergiswiler dran, doch am Ende hatte er mit 5:2 das Nachsehen. Den Ausgleich zum Pausenresultat von 10:10 schaffte danach David Wisler bis 65kg Greco gegen Gagik Gharzaryan. Der Kriessner erkämpfte sich aber trotz deutlicher Unterlegenheit beim 20:2 einen Punkt für die Gelb-Schwarzen.

Kriessner drehen auf

Nach dem Pausentee änderte sich das Bild des Kampfes. Den Auftakt dazu machte bis 86kg Freistil Jürg Hutter. Er hatte Raphy Kaufmann zwar jederzeit im Griff, konnte aber nicht verhindern, dass dieser ihm beim 2:10 einen Zähler abluchste. Marc Dietsche konnte dann die Kriessner Führung weiter ausbauen. Er bekam es bis 70kg Freistil mit Patrick Stadelmann zu tun und obwohl sich dieser im Greco heimischer fühlt, hätte er sich wohl mehr als ein 0:7 gegen den Kriessner Nachwuchsmann ausgerechnet. Die Vorentscheidung zu Gunsten des Tabellenführers viel dann wohl im Kampf bis 80kg Greco. Fabio Dietsche, der seinen Farben vor Wochenfrist die nicht mehr erhofften 2 Punkte gegen Schattdorf sicherte, gab sich auch gegen Julius Kurmann keine Blösse. Zwar kam auch er nicht ganz ungeschoren davon, doch das 4:11 brachte den Kriessnern 3 weitere Zähler aufs Konto. Damit lag es an David Hungerbühler bis 74kg Greco, den Sack definitiv zu zu machen. Er entledigte sich dieser Aufgabe gegen Patrick Kunz souverän und erkämpfte sich beim 4:14 die notwendige Differenz. Das war auch gut so, denn zum Abschluss gabs eine doch nicht erwartete Niederlage für die Kriessner. Steven Graf kam bis 74kg Freistil mit dem Kampfstil von Martin Grüter nicht klar und musste am Ende beim 6:6 als Verlierer von der Matte. Dies hatte allerdings auf das Endergebnis keinen entscheidenden Einfluss mehr und so gewannen die Rheintaler zum 6. Mal in Serie und führen die Tabelle mit 12 Punkten klar an.

RR Hergiswil - RS Kriessern 15:23
TOP